Guides

Der praktische Leitfaden zur Software-Lokalisierung

Nur sehr wenige Unternehmen haben einen strategischen Expansionsplan für die Software-Lokalisierung.
Rodrigo Demetrio
8 min
Inhaltsverzeichniss

Nur sehr wenige Unternehmen haben einen strategischen Expansionsplan für die Software-Lokalisierung. Die Tatsache, dass Sie überhaupt Lokalisierung benötigen, könnte überraschend sein - und wenn Sie gerade erst anfangen, gibt es noch viele andere Überraschungen, die auf Sie zukommen. Lokalisierung ist teuer, zeitaufwendig und komplex, aber absolut notwendig für den Erfolg Ihrer internationalen Expansion. Als solches gibt es einen großen Fehlerbereich und eine lange Liste potenzieller Bedenken, wenn Sie versuchen, Ihre erste Lokalisierungsmaschine einzurichten. Dieser Leitfaden kann Ihnen helfen, die Lücken in Ihrer Erfahrung und Ihrer Bereitschaft für das Kommende zu überbrücken. Mit 7 klar definierten Schritten, gefolgt von einer ausführlichen Diskussion zu jedem einzelnen, wird Ihnen dieser praktische Leitfaden helfen, eine erfolgreiche Lokalisierungsstrategie zu etablieren und umzusetzen, damit Sie alle internationalen Ziele Ihres Unternehmens erreichen und dabei mögliche Fallstricke vermeiden können.

Brauchen Sie Hilfe bei der Nutzung der Plattform?

Wie Sie in der obigen Infografik sehen können, ermutigen wir unsere Kunden dazu, viel Zeit für Vorbereitung und Strategieentwicklung vor Beginn der Lokalisierung zu investieren. Das liegt daran, dass ohne eine ordnungsgemäße Planung die Lokalisierung zu einem hochreaktiven Prozess wird. Ein ganzheitlicher Ansatz ist der Schlüssel für einen pünktlichen Start mit weniger Problemen und größeren Kosteneinsparungen. Beginnen wir damit, den Umfang Ihres Lokalisierungsprojekts festzulegen und von dort aus sequenziell vorzugehen.

Schritt 1: Definieren Sie den Umfang

Bevor Sie wirklich den weiteren Weg planen können, sollten Sie den Umfang Ihres Lokalisierungsumfelds berücksichtigen und alle Inhalte in Ihrem Unternehmen identifizieren. Zusätzlich zu Ihrem Softwareprodukt(en) betreuen Sie auch eine Website, einen Helpdesk, rechtliche Dokumentationen und Marketingmaterialien, unter anderem. Welche Arten von Inhalten müssen unbedingt lokalisiert werden? Welche sind "nice to have"? Und welche werden überhaupt nicht benötigt? Jetzt ist die Zeit gekommen, um zu bestimmen, welcher Inhalt es wert ist, priorisiert zu werden.

An diesem Punkt sollten Sie auch die Anzahl der Märkte einschränken, die Sie ansprechen möchten. Jetzt ist nicht die Zeit, große Träume zu haben. Denken Sie kritisch darüber nach, welche Märkte für Ihr Unternehmen am wertvollsten sein werden, und stellen Sie den Rest für einen späteren Zeitpunkt zurück.  Wenn Sie jetzt strategisch handeln, verhindern Sie den Fehler, zu viel Geld für Lokalisierung auszugeben.

Zum Beispiel erkennen viele Neulinge in der Lokalisierung nicht die Bedeutung (und die damit verbundenen Kosten) von Sprachvarianten. Spanisch hat mehr als 5 Varianten - von US-Spanisch bis Kastilisch - je nachdem, welchen Markt Sie wählen. Je mehr Varianten Sie einführen, desto schwieriger ist es, den Lokalisierungsprozess zu verwalten. Mehr Varianten multiplizieren Ihre Gesamtkosten für die Lokalisierung. Zusätzlich werden einige Varianten von den gängigen Betriebssystemen nicht unterstützt. iOS unterstützt US-Spanisch, Lateinamerikanisches Spanisch und Kastilisch, aber nicht Argentinisches/Uruguayisches Spanisch. Führen Sie Ihre Recherchen durch und reduzieren Sie Ihre Sprachliste so weit wie möglich, um Kosten zu senken und Ihre Chancen auf eine positive Rendite zu erhöhen.

Schritt 2: Legen Sie einen Zeitrahmen fest

Wahrscheinlich sind Sie sich bereits bewusst, welche Frist Sie für die Software-Lokalisierung einhalten müssen. Die Herausforderung besteht darin, diesen Zeitplan mit dem Umfang abzustimmen, den Sie in Schritt 1 identifiziert haben. Wir würden wetten, dass Ihr Starttermin knapp bemessen ist und es Ihnen nicht erlaubt, alle oben genannten Aktivitäten abzuschließen. Sie müssen Ihre Prioritäten setzen. Denken Sie über den idealen Zeitplan für eine erfolgreiche Anpassung nach, angefangen bei der Lokalisierung Ihrer Benutzeroberfläche bis hin zur Lokalisierung Ihrer Marketingmaterialien und Supportinhalte. Du musst deine Prioritäten in Ordnung bringen. Berücksichtige den idealen Zeitplan für eine erfolgreiche Anpassung, angefangen von der Lokalisierung deiner Benutzeroberfläche bis hin zur Lokalisierung deiner Marketingmaterialien und Supportinhalte. Du könntest auf die Erfahrung eines Lokalisierungsexperten angewiesen sein, um sicherzustellen, dass du nicht zu weit voraus bist und dann feststellst, dass du das Pferd von hinten aufgezäumt hast. Bei der Festlegung von Zeitplänen ist es auch wichtig, die Bedürfnisse und Einschränkungen deines Übersetzungsteams zu berücksichtigen.

Bei der Festlegung von Zeitleisten ist es auch wichtig, die Bedürfnisse und Einschränkungen Ihres Übersetzungsteams zu berücksichtigen. Sie können ein internes Team einstellen, an eine Lokalisierungsagentur auslagern oder eine Plattform mieten und Ihre eigenen Übersetzer verwenden. Wie auch immer der Fall sein mag, Konsistenz wird für eine effiziente und effektive Lokalisierung entscheidend sein. Im Idealfall möchten Sie einen kleinen Pool von Übersetzern, die an Ihrem Projekt arbeiten - etwa 4 Linguisten pro Sprache -, damit Sie Zeitdruck bewältigen und die Stürme von Urlaubszeiten oder Mitarbeiteraustritten überstehen können.  Eine angemessene Anzahl von Teammitgliedern ermöglicht es Ihnen auch, die Talente der Linguisten sowohl als Übersetzer als auch als Reviewer optimal zu nutzen, was zusätzliche Flexibilität in Bezug auf den Zeitplan bietet. Wenn Sie noch kein Übersetzungsteam haben, ist es jetzt an der Zeit, die verfügbaren Übersetzungsdienstleistungen zu evaluieren.

Schritt 3: Beginnen Sie mit der Internationalisierung

Erst nachdem Sie den Umfang und den Zeitplan Ihres Projekts festgelegt haben, sollten Sie ein Team von Entwicklern damit beauftragen, Ihre Software zu internationalisieren. Die meisten Apps wurden nicht für mehrere Sprachen konzipiert und müssen nachträglich angepasst werden. Dies wird zweifellos Probleme verursachen. Bevor Sie dorthin gelangen, empfehlen wir Ihnen, einen "Problem-Roadmap" zu erstellen, der Ihnen hilft, diese Herausforderungen vorherzusehen und sich darauf vorzubereiten, sie zu mildern.

Zum Beispiel ist das erste Problem, auf das Sie wahrscheinlich stoßen werden, das Parsing, die Segmentierung und die Filterung von Dateien. Dateitypen wie YML und JSON stellen oft die meisten Probleme dar, je nachdem, wie sie strukturiert sind. Wenn Ihr Entwicklungsteam von Anfang an bewährte Praktiken für die Codierung dieser Dateien befolgt hat, sind Ihre Chancen auf eine reibungslose Lokalisierung viel größer. Stellen Sie sicher, dass Sie geeignete Tests durchführen und alle wichtigen Variablen, einschließlich Leerzeichen, Zeilenumbrüche und andere Anomalien, deterministisch isolieren. Jede Datei muss aus Sicht der Programmierstruktur und Syntax perfekt aussehen, damit Sie beim Übersetzen in andere Sprachen keine Probleme haben.

Dieses Element der Internationalisierung ist etwas, dem die meisten Unternehmen nicht früh genug nachgehen. Entwicklungsteams führen oft manuelle Workarounds durch, um Code zu erstellen, der gut aussieht, aber das bedeutet nicht, dass der interne Prozess sauber ist. Die meisten Produktmanager realisieren nicht, wie viel Ärger diese Fehler im gesamten Lokalisierungsprozess verursachen können, wenn sie vernachlässigt werden. Ihr Prozess mag jetzt funktionieren, aber ist er skalierbar, wiederholbar und automatisiert? Dies sind die Elemente, die zu einem reibungslosen und problemfreien Lokalisierungsprozess führen, der sowohl Zeit als auch Geld spart.

Nicht sicher, was einige dieser Begriffe bedeuten?

Schauen Sie in unserem umfassenden Lokalisierungsglossar nach, um sich über die Fachbegriffe zu informieren.

Schritt 4: Weisen Sie interne Rollen zu

Während die Entwickler hart an der Internationalisierung arbeiten, konzentrieren Sie sich auf die Besetzung Ihrer laufenden Lokalisierungsbemühungen. Überlegen Sie, wer die Rolle des In-Country-Reviewers für jeden Ihrer Märkte übernehmen wird, und stellen Sie sicher, dass sie ausreichend vorbereitet sind, um Zeit für diesen Prozess aufzuwenden. Die Lokalisierung wird einen erheblichen Teil ihrer Energie in Anspruch nehmen, insbesondere zu Beginn, und wird wahrscheinlich einige bedeutende Anpassungen der Bandbreite erfordern. Es ist entscheidend, dass Sie diese Personen jetzt an Bord holen, damit sie Vorbereitungen treffen und sich an den grundlegenden Prozessen der Lokalisierung beteiligen können.

Zum Beispiel nehmen wir an, ein Unternehmen für Verbrauchertechnologie expandiert nach Deutschland und beginnt den Lokalisierungsprozess. Wenn es Zeit für die Überprüfung vor Ort kommt, entscheiden sie, dass der lokale Marketingmanager in Berlin diese Rolle übernehmen wird. Aber als diese Person die in der App erstellten übersetzten Zeichen betrachtet, gefällt ihnen nicht, was sie sehen. Dies ist ein häufiges Problem, das auftritt, wenn die Überprüfer vor Ort nicht in den Prozess des Aufbaus von Terminologie-Ressourcen einbezogen werden (siehe Schritt 5).

Die Moral der Geschichte lautet: Warten Sie nicht bis zum Ende, um das gesamte Team in die Lokalisierung einzubeziehen. Jeder, der mit dem Inhalt zu tun hat, in jeder Phase seines Lebens, sollte von Anfang an ein integraler Bestandteil Ihres Lokalisierungsteams sein. Sie sollten ordnungsgemäß geschult und ausgestattet sein, um ihre Aufgaben effizient auszuführen. Und sie sollten von Anfang an ihr Gewicht in den Lokalisierungsrahmen einbringen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.  Durch die Zuweisung interner Rollen maximieren Sie jetzt das verfügbare Talent und verhindern stundenlange Nachübersetzungsarbeit in der Zukunft.

Schritt 5: Verwalten Sie Ihre Terminologie

Bevor die Lokalisierung beginnen kann, ist es äußerst wichtig für Ihr Unternehmen, Terminologie-Ressourcen zu entwickeln, die zukünftige Übersetzungsentscheidungen beeinflussen werden. Diese Ressourcen bestehen aus früheren Übersetzungen, die Ihr Unternehmen genehmigt hat (als Übersetzungsspeicher oder TM bezeichnet) und einem Glossar mit wichtigen Marken- und Branchenbegriffen (oft als Termindatenbank bezeichnet). Bei ordnungsgemäßer Pflege können TMs und TBs Ihnen unermessliche Zeit und Ressourcen sparen. Natürlich bringen diese Assets jeweils ihre eigenen Herausforderungen mit sich, daher müssen Sie Mitarbeiter damit beauftragen, für die Wartung verantwortlich zu sein.

Translation Memories (TM)

TMs müssen oft während personeller oder Markenwechsel innerhalb eines Unternehmens geändert werden. Sie möchten möglicherweise frühere Übersetzungen in ein bevorstehendes Lokalisierungsprojekt einbeziehen, aber sie wurden möglicherweise von einem Marketingmanager genehmigt, der nicht mehr im Unternehmen ist. Der neue Manager sucht einen völlig anderen Ton.  Wenn Ihre Übersetzungserinnerungen nicht ordnungsgemäß gepflegt werden, wird dieser Manager nicht erfreut sein, wenn er sieht, dass Übersetzer weiterhin Arbeiten im alten Stil produzieren.   Wenn Sie bereits eine TM haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Zustimmung des aktuellen Personals einholen, bevor Sie sie in Ihren Lokalisierungsprozess integrieren.

Termbanken (TB)

Termbanken und Glossare sind für eine erfolgreiche Software-Lokalisierung absolut entscheidend.  Diese bestehen aus Kernbegriffen, die Ihr Produkt und Ihre Marke charakterisieren und die in Ihrem Inhalt konsistent erscheinen müssen. In lokalisierten Versionen Ihres Produkts können bestimmte Begriffe sicherstellen, dass das Produkt tatsächlich für diese Verbraucher funktioniert. Diese Begriffe müssen sehr spezifisch, gut gewählt, fehlerfrei übersetzt und uneingeschränkt genehmigt werden. Nehmen Sie sich jetzt die Zeit, um diese Schlüsselbegriffe in all Ihren Inhalten zu identifizieren, einschließlich in Ihrem Produkt, Marketingmaterial, SEO und anderswo. Legen Sie diese Phrasen in einem Glossar beiseite und lassen Sie sie übersetzen und genehmigen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihre Übersetzer erfolgreich sind, wenn es darum geht, Ihre Inhalte zu übersetzen.

Wenn Sie vor Beginn der Lokalisierung kein Glossar erstellen, werden Sie mit einer Vielzahl von Problemen konfrontiert sein. Die meisten der von Ihnen identifizierten Schlüsselbegriffe könnten auf verschiedene Arten übersetzt werden, ohne eine klare 1:1-Äquivalenz in jeder der Sprachen, die Sie anvisieren. Ihr Slogan und die Befehlsterme innerhalb Ihrer App könnten von jedem Übersetzer, der an der App oder Software arbeitet, unterschiedlich übersetzt werden. Diese Phrasen könnten in jedem Stadium des Prozesses genehmigt werden, bis sie die endgültige Version erreichen, wenn ein Marktprüfer hoffentlich bemerkt, dass Sie drei verschiedene Begriffe für denselben Befehl verwendet haben und alles zurückgeschickt wird, um neu gemacht zu werden.

Die meisten Unternehmen erledigen ihre Glossararbeit in einer Tabellenkalkulation, aber Sie können sich vorstellen, wie einfach es für einen zeitlich unter Druck stehenden Prüfer wäre, über einen Satz von 200 Begriffen hinwegzusehen und zu sagen, dass alles "großartig" aussieht. Als Schutz bieten einige Lokalisierungsanbieter eine in eine umfassende Plattform integrierte Terminologiebasis-Technologie für vereinfachte Genehmigung und automatisierte Implementierung. Wenn Sie nach der effizientesten und narrensichersten Methode zur Terminologieverwaltung suchen, dann ist dies die richtige Wahl. Schließlich benötigen Sie nicht nur einen zugänglichen Weg für Stakeholder, um auf diese Begriffe zuzugreifen, sondern auch eine äußerst einfache Möglichkeit für sie, diese Datenbanken zu aktualisieren, um sie relevant zu halten, während Ihr Produkt und Ihre Marke sich weiterentwickeln.

Schritt 6: Workflows einrichten

Nun, nach all dieser Vorbereitung, ist es endlich an der Zeit, Integrationen einzurichten und Lokalisierungs-Workflows für so wenig Verwaltungsaufwand wie möglich zu etablieren. Wie immer erfordert dieser Schritt eine gute Portion Strategie. Anfänger realisieren oft nicht, dass jeder Art von Inhalt ein anderer Workflow zugrunde liegen kann. Diese Unterschiede werden einen großen Einfluss darauf haben, wie Ihr Lokalisierungsprozess aussieht - und wie schnell Sie ihn erledigen können.

Nehmen Sie zum Beispiel Ihre Website. Es wird wahrscheinlich direkt übersetzt, überprüft und veröffentlicht. Es ist einfach, es nachträglich zu ändern, falls nötig, und es kann schnell und einfach aktualisiert werden. In diesem Fall ist der Arbeitsablauf recht knapp. Ihr Kernprodukt hingegen - sagen wir, es handelt sich um eine App - muss übersetzt und überprüft werden und dann einer Marktüberprüfung unterzogen werden. Es muss dann an Ihr Produktteam zurückgeschickt werden, das die App in iOS und Android neu erstellt und überprüft, Fehler behebt und das Produkt an die Google Play und Apple Stores versendet. Ein E-Learning-Paket könnte noch mehr Schritte erfordern, insbesondere wenn Sie multimediale Inhalte lokalisieren. Jeder Inhaltsart erfordert eine andere Arbeitsablaufstruktur, und diese Vielfalt ist entscheidend für Ihren letztendlichen Erfolg.

Bei der Auswahl (oder Erstellung) einer Lokalisierungs-Engine sollten Sie prüfen, ob Ihre bevorzugte Plattform den unterschiedlichen Anforderungen Ihrer Inhalte gerecht werden kann. Fragen Sie Anbieter, wie sie Prozesse für die Freigabe von Inhalten und Qualitätssicherung integriert haben. Stellen Sie sicher, dass Sie Integrationen zwischen allen erforderlichen Systemen erfolgreich automatisieren können, damit jeder Arbeitsablauf reibungslos und effizient abläuft. Sobald Sie ein Lokalisierungstool gefunden haben, das alle Anforderungen erfüllt, sind Sie gut gerüstet, um vielfältige Arbeitsabläufe einzurichten, die für Sie funktionieren.

Sind Ihnen all diese Lokalisierungstools neu?

Erfahren Sie mehr über die neueste Übersetzungstechnologie, damit Sie die richtige Option erkennen, wenn Sie sie sehen.

Schritt 7: Geben Sie die Wartungsphase ein

Erfolgreiche, strategische Lokalisierung dreht sich alles um den anfänglichen Schub. Es braucht viel, um die Grundlage für eine effiziente Lokalisierungsmaschine zu legen. Aber sobald diese Arbeit erledigt ist und Sie alle Teammitglieder und Technologien an Bord haben, werden Sie viel besser dastehen als Unternehmen, die sich blindlings in die Lokalisierung ohne einen Plan stürzen. Wir empfehlen unseren Kunden immer, ihre Zeit in die vorausschauende Planung zu investieren. Am Ende ist das der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie einen skalierbaren und nachhaltigen Lokalisierungsprozess aufgebaut haben, der mit agilen Entwicklungszeiten Schritt halten kann.

Nachdem dieser anfängliche Schub vorbei ist und Sie mit der Lokalisierung von Inhalten beginnen, beginnt die Wartungsphase. Diese Phase sieht in Bezug auf Rollen und Verantwortlichkeiten anders aus, da Sie nicht so viel Zeit in die Internationalisierung oder Terminologiemanagement investieren müssen. Zu diesem Zeitpunkt sollte Ihr Lokalisierungssystem reibungslos funktionieren, ohne dass viel zusätzlicher Aufwand erforderlich ist. Hier können Sie endlich anfangen, sich zu verzweigen.

Indem Sie den Erfolg Ihrer lokalisierten Inhalte überwachen, können Sie zusätzliche Bereiche bestimmen, in denen Lokalisierung wertvoll sein könnte. Sie könnten sich entscheiden, in weitere Märkte zu expandieren oder neue Sprachvarianten anzusprechen. Sie könnten neue Arten von Inhalten lokalisieren. Durch A/B-Tests könnten Sie zusätzliche Marketingkanäle entdecken, die mit lokalisiertem Inhalt geflutet werden können. Oder Sie könnten, wie einige Unternehmen, feststellen, dass die englische Version Ihres Inhalts in bestimmten Märkten genauso gut funktioniert und Sie Ihre Lokalisierungsbemühungen anderswohin lenken sollten. Die Wartungsphase ermöglicht es Ihnen, Ihre Lokalisierungsstrategie anzupassen, um den höchstmöglichen ROI zu erzielen.

Identifizieren Ihrer besten Option für Software-Lokalisierung

Die gute Nachricht ist, Sie müssen die Software-Lokalisierung nicht alleine durchführen. Die Wartungsphase ermöglicht es Ihnen, Ihre Lokalisierungsstrategie anzupassen, um den höchstmöglichen ROI zu erzielen. Die gute Nachricht ist, dass Sie die Software-Lokalisierung nicht alleine durchführen müssen. Die meisten Lokalisierungsanbieter bieten eine hochmoderne Plattform, die sich nahtlos in Ihre Inhaltsströme integriert und so eine viel schnellere und reibungslosere Lokalisierung ermöglicht. Bei Bureau Works gehen wir noch einen Schritt weiter, indem wir branchenführende Technologie zusammen mit Expertenberatung und erstklassigen Übersetzern anbieten. Bei Bureau Works gehen wir noch einen Schritt weiter, indem wir branchenführende Technologie zusammen mit Expertenberatung und erstklassigen Übersetzern anbieten. Unsere 100% automatisierte Lokalisierungsplattform wird mit einer Reihe von Backend-Services geliefert, die die Lokalisierung einfach aussehen lassen. Und unser Expertenteam wird Sie auf jedem Schritt begleiten, um Strategien zu entwickeln, sich anzupassen und zu optimieren. Wir sehen uns als Mitverantwortliche für Ihren internationalen Erfolg. Mit einem Partner wie Bureau Works können Sie alle möglichen Fallstricke der Software-Lokalisierung vermeiden und mit Zuversicht in globale Märkte eintreten.

Die meisten Unternehmen haben wirklich keine Ahnung, worauf sie sich bei der Software-Lokalisierung einlassen. Es handelt sich um eine umfangreiche Aufgabe, die viel Zeit und Energie Ihres Teams für eine gute Weile in Anspruch nehmen könnte. Wie Sie sich vorstellen können, kann es auch teuer sein, die Lokalisierung gut durchzuführen. Aber die Alternative ist schlimmer. Die Daumen zu drücken, dass sich die Dinge ergeben, während Sie Ecken abschneiden und weiterhin Dinge mit Klebstoff zusammenkleben - das ist nicht der richtige Weg. Die Einsätze sind zu hoch und Probleme können eine unglaubliche Menge Geld (und Zeit) kosten, um sie zu beheben. Indem Sie von Anfang an in strategische Planung, modernste Technologie und Expertenpartner investieren, können Sie sicherstellen, dass die Überraschungen hier enden.

Bureau Works ist eine Lokalisierungsagentur, die Unternehmen dabei unterstützt, eine effektive und effiziente Lokalisierung zu planen. Unsere vollautomatisierte Plattform bietet Übersetzungsdienstleistungen, Integration von Terminologie-Assets, eingebaute Überprüfungsprotokolle und vieles mehr - alle Werkzeuge, die Sie jemals benötigen, um Lokalisierung schneller und einfacher zu machen. Kontaktieren Sie unser Team, um mehr über unsere branchenführenden Dienstleistungen zu erfahren und mit der Software-Lokalisierung auf Expertenebene zu beginnen.

Starten Sie das Gespräch

Unlock the power of glocalization with our Translation Management System.

Unlock the power of

with our Translation Management System.

Sign up today
Rodrigo Demetrio
Steering the marketing ship at Bureau Works with 17+ years of MarTech under my belt, I transform mere ideas into tangible realities. Passionate about languages and their power to build bridges, let's build a new one?
Übersetzen Sie doppelt so schnell und tadellos
Fangen Sie an
Unsere Online-Veranstaltungen!
Webinare

Testen Sie Bureau Works 14 Tage lang kostenlos

ChatGPT-Integration
Jetzt loslegen
Die ersten 14 Tage sind kostenlos
Kostenloser Basis-Support